Tipps für Ihre Umzugsplanung

Bevor man endlich die eigenen vier Wände bewohnt, wird häufig das Nerverngeflecht erheblich strapaziert. Zuerst muss man sich um eine passende Baufinanzierung kümmern. Termine mit diversen Bankberatern, Nächte voller Papierkrieg und Angebotsvergleichen werden zum Alltag.

Ist die richtige Baufinanzierung erst gefunden, geht der Stress am Bau los. In diversen Foren sowie in TV-Reportagen werden häufig Horrorszenarien dargestellt, die einem die Lust am Bauen vermiesen. Obgleich es sich darum häufig um extreme Einzelschicksale handelt, kann doch fast jeder Bauherr auf einen kleinen Schatz negativer Erfahrung zurückgreifen.

Sobald die eigenen vier Wände stehen, beginnt man, sich gedanklich mit dem Umzug zu beschäftigen. Der nächste Stressauslöser ist da.
Ummeldungen, Abmeldungen, Anmeldungen, Kündigungen, Packen, ... 

... und ständig das Gefühl, etwas Wichtiges vergessen zu haben.

Mit der Baufirma müssen Sie sich allein rumschlagen. Den Umzug können wir Ihnen hoffentlich ein wenig erleichtern. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über notwendige Aktivitäten und deren zeitliche Abfolge, mit denen Sie sich im Rahmen des Umzugs bzw. der Umzugsvorbereitungen auseinandersetzen müssen.



  • den Mietvertrag Ihrer alten Wohnung kündigen
  • Energie- und Wasserversorger vom Umzug in Kenntnis setzen
  • die Renovierung der alten Wohnung planen
  • den Umzugstermin festlegen
  • ggf. einen Termin mit der Sperrmüllentsorgung vereinbaren
  • die Renovierung der neuen Behausung planen
  • ggf. die Kinder in Schule oder Kindergarten abmelden
  • Umzugshelfer organisieren
  • den Einrichtungsplan für die neue Behausung erstellen
  • Einwohnermeldeamt
  • Finanzamt
  • Banken
  • ggf. Kindergeldstelle
  • GEZ/Kabel-TV
  • ggf. Versandhäuser
  • Abonnements von Zeitschriften und Zeitungen

Des weiteren sollten Sie ...

  • Ihre Versicherungen prüfen und ggf. neu abschließen
  • Termin für den Ablesedienst der Zähler vereinbaren
  • Wohnungsübergabetermin vereinbaren
  • Heizkostenabrechnung mit dem alten Vermieter klären
  • das Telefon ummelden
  • Nachsendeantrag in einer Postfiliale oder via Internet stellen
  • Ihre privaten Fahrzeuge ummelden
  • Einzugsermächtigungen und Daueraufträge prüfen
  • notwendige Umzughilfsmittel besorgen (z.B. Kartons, Umzugsdecken, Sackkarren)
  • für Verpflegung sorgen
  • Ihre privaten Fahrzeuge ummelden
  • Einzugsermächtigungen und Daueraufträge prüfen
  • notwendige Umzughilfsmittel besorgen (z.B. Kartons, Umzugsdecken, Sackkarren)
  • für Verpflegung sorgen
  • Teppiche oder Parkettböden vor evtl. Beschädigungen schützen
  • wichtige persönliche Dokumente und Wertgegenstände packen
  • Tiefkühltruhe/-fach abtauen

in der alten Wohnung ...

  • Umzugshelfer einweisen
  • Wohnungsbegehung mit Vermieter durchführen
  • Zählerstände überprüfen
  • restliche Umzugsgegenstände packen
  • Umzugswagen beladen
  • Wohnung reinigen
  • Namensschilder abnehmen
  • Wohnungsübergabeprotokoll ausfüllen und Schlüssel abgeben

in neuer Behausung ...

  • Teppich- und Parkettböden gegen Beschädigung schützen
  • Möbelstellpläne an geeigneten Stellen anbringen
  • die Möbel vor den Kartons und Tüten positionieren
  • Umzugsgegenstände auf Beschädigungen hin prüfen und diese ggf. dem Spediteur melden